(0034) 941 241 896
Solicitar cita: (0034) 941 241 896 | info@centromedicomanzanera.com
Bitte wähle eine Seite für das Kontakt Slideout in den Theme Optionen > Kopfzeilen Optionen

Die Energie der Eizelle:  Die Mitochondrien

Die Energie der Eizelle:  Die Mitochondrien
27 Juni, 2019 Centro Médico Manzanera

Die Mitochondrien sind Zellbildungen, in denen die Energie erzeugt wird, die erforderlich ist, um die verschiedenen Funktionen unseres Körpers zu erfüllen.  Diese Energie benötigt auch ganz besonders die Eizelle als Kraftwerk für die Entwicklung eines neuen Menschen. Die Mitochondrien sind lebenswichtig für die natürliche Befruchtung wie auch bei der In-Vitro-Fertilisation.
Die Gene der Zellen werden durch die DNA gebildet, in denen alle Erbinformationen des Menschen verschlüsselt sind. Die genetische DNA befindet sich im Zellkern. Es gibt jedoch eine weitere DNA auf der Mitochondrienebene, die noch elementarer ist als der Kern. Es fehlen jedoch mehrere Komponenten, insbesondere die Reparatur von Enzymen.
Wenn Mitochondrien-Energie produziert wird, können mehr freie Radikale auftreten. Wenn sie nicht durch die antioxidativen Systeme neutralisiert werden, können diese sowohl in den Mitochondrien als auch im Zellkern DNA-Schäden verursachen.
Der natürliche Fortpflanzungsprozess und die In-Vitro-Fertilisation erfordern einen wichtigen energetischen Beitrag. Die Eizelle ist der einzige Lieferant  dieses Beitrags, und wenn dies nicht ausreicht, hat dies eine geringere Fruchtbarkeit zur Folge.
Die wichtigsten mitochondrialen Nährstoffe, die als Antioxidantien wirken und deren Funktion verbessern, sind Coenzym Q10, Resveratrol und Liponsäure.
Diese vorgenannten Nährstoffe liegen in pharmakologischer Form vor, finden sich aber auch in natürlichen Lebensmitteln. Nüsse sind reich an Coenzym Q10, Rioja-Wein ist reich an Resveratrol und Lebensmittel wie Spinat, Broccoli und Hefeextrakt sind alle reich an Liponsäure.
Der regelmäßige Verzehr dieser Lebensmittel wird mit den Zyklen der In-Vitro-Fertilisation kombiniert, um die Qualität der Embryonen zu erhöhen und genetische Anomalien der Eizellen zu reduzieren.

G.Manzanera